faires Schuljahr 2017/18

Flower to the GWS

faire Rosen am Valentinstag verschicken

Unter diesem Motto beteiligte sich die Gustav-Woehrnitz-Mittelschule an der deutschlandweiten Kampagne von TransFair e.V.. Passend zum Valentinstag entschied sich das Schulteam um Kerstin Schwarz auch in diesem Jahr wieder auf Fairtrade Rosen zurückzugreifen und somit einen Beitrag zum fairen Handel mit Rosen zu leisten. Die Rosen wurden teils unter Geheimhaltung des Absenders innerhalb der Mittelschule verschickt. „Ob ich eine Rose bekomme!?“, so Lea, die mit ihren Freundinnnen spekulierte. Und tatsächlich kamen in diesem Jahr 52 Rosen zusammen, die am Dienstag Morgen von der UMV-Sprechern mit den Grußkärtchen versehen wurde und an die strahlende Schüler und Schülerinnen übergeben werden konnten. So war auch in der GWS ein Hauch von Valentinstag zu erleben. Der erwirtschaftete Gewinn dieser Aktion fleißt in das Spendenfass für das Fairtrade Kakao Projekt in Peru, das schon im vergangenen Jahr mit einem Lehmofen in der Schulküche, Modell „Gustav“ unterstützt werden konnten. Auch dieses Jahr möchte die GWS wieder einen Beitrag für die Schule in Peru leisten, ganz unter dem Motto „Schüler helfen Schüler“!

Das Bananenabo

Jede Woche eine Banane und damit Gutes tun!

Als Fairtrade Schulteam mühen wir uns täglich darum, in den Köpfen und Herzen unserer Mitschüler die Anliegen Fairness, Gerechtigkeit, Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung zu verankern.

 

Als äußerlich sichtbares Zeichen bildet die folgende Bananenaktion einen wichtigen Teil dieser Arbeit. Wir wollen damit nach unseren Möglichkeiten zur Überwindung der unfairen Handelsbedingungen und für ein menschenwürdiges Leben in der Einen Welt beitragen. Banafair verfolgt keine kommerziellen Interessen, sondern ist ein selbst bestimmter demokratisch organisierter Verein, der als gemeinnützig anerkannt ist. Seine Ziele sind die Förderung der internationalen Solidarität, gerechte Nord-Süd-Beziehungen und nachhaltige Entwicklung. In die zugehörigen Genossenschaften können Bananenerzeuger nur aufgenommen werden, wenn entsprechend Bananen hier bei uns in Deutschland verkauft werden. 

So werden bei der 10-wöchigen-Aktion Bananen aus dem Lohrer Weltladen Pamoja im Abo verteilt.

Zwei Runden gab es im Schuljahr 2016/17

Bis jetzt eine Runde im Schuljahr 2017/18


Der faire Shop des Landkreises ist                          im Oktober bei uns an der Schule

Die Klasse 9B führte im Oktober den fairen Pausenshop. Beim Weltladen Pamoja in Lohr wurden die Schüler beraten, sodass sie eine gute Auswahl an ansprechenden und fairen Produkten ihren Mitschülern anbieten konnten.

Die Schüler lernten neben den wirtschaftlichen Grundlagen eines Schulshops auch die Hintergründe von fairen Produkten kennen.

Das tolle Engagement wurde mit einem kleinen Gewinn belohnt, mit dem die Schüler sich ein gemeinsames faires Frühstück leisten konnten.


Fair-schleckt in Lohr

Von links nach rechts: Jacques Maffini (Weltladen Pamoja), Dr. Mario Paul (Bügermeister der Stadt Lohr), Bärbel Imhof ( Fairtrade-Steuerungsgruppe), Arno Zambon (Eisdiele Venezia) und Kerstin Schwarz (Fairtrade-Steuerungsgruppe) gemeinsam mit Schülern der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule

 

Fair-schleckt

Bürgermeister und Mittelschüler gehen gemeinsam Eis essen!

 

Seit einiger Zeit stellt die Eisdiele Venezia in Lohr a.Main faires Bananeneis und Schokoladensorbet her. Arno Zambon, Inhaber der Eisdiele setzt auf nachhaltige Produkte für seine Eisherstellung. So fand er mit dem ortsansässigen Weltladen Pamoja einen verbündeten, der mit Rat und Tat zur Seite stand. Hans-Georg Schubert unterstütze das Projekt sehr gerne, denn als erster Vorsitzende des Weltladens ist er bestens mit dem fairen Produktangebot und deren Beschaffung vertraut. Nach ersten Versuchen konnte bereits im Juli das erste faire Eis, ein faires dunkles Schokoladensorbet präsentiert werden. Kurz darauf folgte das faire Bananeneis. Beide Varianten können seither in der Eisdiele Venezia verköstigt werden. Mit einem Fairanteil von 90% kann Herr Zambon sehr stolz auf seine Kreationen sein.

Die Stadt Lohr a.Main, die seit April 2016 den Titel Fairtrade Stadt tragen darf, freut sich einen weiteren Mitstreiter im Bereich „fairen Handeln“ gefunden zu haben. 

Bürgermeister Dr. Mario Paul überzeugte sich am vergangen Montag selbst vom Geschmack der fairen Köstlichkeit. Gemeinsam mit einigen Mittelschülern, die 2016 ebenfalls mit der Kampange „Fairtrade School“  die Auszeichnung an die Gustav-Woehrnitz-Mittelschule holten, teste der Bürgermeister das faire Eis.

Das Fazit war einstimmig „...sehr, sehr lecker!“ und „der Oberhammer!“ waren die Beschreibungen der Mittelschüler, die sich schon auf die faire Eisverköstigung am 3.10.17, dem Maus-Türöffnertag in ihrer Schule freuen. Dort werden die Schüler dann selbst zum Eisverkäufer und bringen so den fairen Gedanken aus der Eisdiele mit an die Schule.

 

Auch Herr Maffini, als Vertreter des Weltladens und die Vertretungen der Steuerungsgruppe „Fairtrade“ der Stadt Lohr, Bärbel Imhof und Kerstin Schwarz lobten das Eis und hoffen, dass noch viele Besucher auf diese leckere Art etwas Gutes tun.