Valentinsrosen

„Flower to the people“ -  faire Rosen in der GWS

 

Unter diesem Motto beteiligte sich die Gustav-Woehrnitz-Mittelschule an der deutschlandweiten Kampagne von TransFair e.V.. Passend zum Valentinstag entschied sich das Schulteam um Kerstin Schwarz auch in diesem Jahr wieder auf Fairtrade Rosen zurückzugreifen und somit einen Beitrag zum fairen Handel mit Rosen zu leisten. Sehr freute sich das Team über den großen Zuspruch, so könnten in diesem Jahr 76 Rosen als Zeichen der Freundschaft überreicht werden. Im vergangen Jahr waren es noch knapp 60 Schüler, die mit einer Rose überrascht wurden. Die Rosen wurden teils unter Geheimhaltung des Absenders innerhalb der Mittelschule verschickt. „Ob ich eine Rose bekomme!?“, so Lea, die mit ihren Freundinnnen spekulierte. Und tatsächlich kamen 76 Rosen zusammen, die am Dienstag Morgen von der Klasse M10 mit den Grußkärtchen versehen wurde und an die strahlende Schüler und Schülerinnen übergeben werden konnten. So war auch in der GWS ein Hauch von Valentinstag zu erleben. Der erwirtschaftete Gewinn dieser Aktion fleißt in das Spendenfass für das Fairtrade Kakao Projekt in Peru, das schon im vergangenen Jahr mit einem Lehmofen in der Schulküche, Modell „Gustav“ unterstützt werden konnten. Auch dieses Jahr möchte die GWS wieder einen Beitrag für die Schule in Peru leisten, ganz unter dem Motto „Schüler helfen Schüler“!

Weihnachtschokolade und Weihnachtsmarkt

Am diesjährigen Weihnachtsmarkt der Schule beteiligten wir uns mit einem fairen Stand. Neben unserer selbst hergestellten Schokolade von Perupuro, konnte man Weihnachtsschokolade verschicken, Bananen, Kaffee, Weihnachtskarten und Weihnachtssterne käuflich erwerben. 

Besuch von Arno

Nach vielen Workshops über Kakao und Peru ist Dr. Arno Wielgoss bei allen Schülern bekannt. Da wir im Sommer eine größere Summe nach Peru gespendet hatten, kam er für einen Reisebericht zu uns in die Nägelseeaula. Im Gepäck hatte er einige spannende Geschichten die er vor ein paar Wochen in Peru erlebt hatte und natürlich die Fotos der Spendenübergabe. Nicht nur über das Geld, sondern auch über den kleinen Gustav freute sich die Schule in Peru sehr. Das kleine grüne Nilpferd hat einen Ehrenplatz bekommen. Vom Geld wurde ein Herd für die Schulküche gebaut, sodass ab jetzt alle Kinder ein warmes Mittagessen bekommen werden. Aber seht selbst, Bilder sagen mehr als 1000 Worte...

Das Bananenabo

Jede Woche eine Banane und damit Gutes tun!

Als Fairtrade Schulteam mühen wir uns täglich darum, in den Köpfen und Herzen unserer Mitschüler die Anliegen Fairness, Gerechtigkeit, Umweltbewusstsein und soziale Verantwortung zu verankern.

 

Als äußerlich sichtbares Zeichen bildet die folgende Bananenaktion einen wichtigen Teil dieser Arbeit. Wir wollen damit nach unseren Möglichkeiten zur Überwindung der unfairen Handelsbedingungen und für ein menschenwürdiges Leben in der Einen Welt beitragen. Banafair verfolgt keine kommerziellen Interessen, sondern ist ein selbst bestimmter demokratisch organisierter Verein, der als gemeinnützig anerkannt ist. Seine Ziele sind die Förderung der internationalen Solidarität, gerechte Nord-Süd-Beziehungen und nachhaltige Entwicklung. In die zugehörigen Genossenschaften können Bananenerzeuger nur aufgenommen werden, wenn entsprechend Bananen hier bei uns in Deutschland verkauft werden. 

So werden bei der 10-wöchigen-Aktion Bananen aus dem Lohrer Weltladen Pamoja im Abo verteilt.

Zwei Runden gab es im Schuljahr 2016/17