Radieschenfest am 15.5.2018

und die 2. Pflanzung

1. Pflanzung im Gartenjahr 2018

Am 12.04.2018 erwachte unser Gemüseacker aus seinem Winterschlaf und es wurde kräftig gearbeitet! Gemüse wurde angepflanzt und ausgesät, der Waldweg mit Mulch ausgebessert und die Kräuterspirale gesäubert! 

Ein toller Tag, den wir mit Antonia von der Gemüseackerdemie und ihren beiden Ackerhelferinnen verbringen durften.

Heute gibt es Tee!

Selbst gepflückte Minze war die Grundlage für unseren leckeren Tee - 26.10.2018

Salatpicknick - Die erste Ernte

Schüler mit Frau Gehret Anfang Oktober im Garten

Einfach super, wenn man nach getaner Arbeit die eigene Ernte verzehren darf! 

Heute gibt es Salat! Lecker!


Startschuss für unseren Acker

Am 19.9.17 war der Startschuss für unseren Acker und die Gemüseackerdemie legte gemeinsam mit der Klasse 5 GT unter Leitung von Frau Gehret den Gemüseacker an. 

(Ausführlicher Bericht folgt in Kürz!)

Download
Gemüseackerdemie_200917_0640.mp3
MP3 Audio Datei 2.2 MB
Download
Gemüseackerdemie_200917_0840.mp3
MP3 Audio Datei 2.0 MB

„Ackernde“ Schülerinnen und Schüler in Lohr a.Main

 

Feierliche Einweihung des SchulAckers der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule

 

Vergangene Woche  fand die feierliche Einweihung des SchulAckers der Gustav-Woehrnitz-Mittelschule statt. Ab diesem Schuljahr werden hier 26 Schülerinnen und Schüler der Klasse 5GT im Rahmen der GemüseAckerdemie bis zu 25 verschiedene Gemüsearten anbauen. Ein bis zweimal in der Woche hegen und pflegen sie ihr Gemüse und lernen dabei viel über gesunde Nahrungsmittel und deren Anbauweise. Unterstützt wird das Projekt vor Ort von der AOK Unterfranken, dem städtischen Bauhof und der Gärtnerei Schemm.

 

Ackern mit der Gemüseckerdemie.

Die GemüseAckerdemie ist ein Bildungsprogramm mit dem Ziel, die Wertschätzung für Lebensmittel bei Kindern und Jugendlichen zu steigern. Das Programm richtet sich an Schulen und Kitas und lässt sich individuell in das bestehende Angebot integrieren. Während eines Ackerjahres bauen die Kinder und Jugendlichen mehr als 25 verschiedene Gemüsearten auf eigenen Äckern an. Umfangreiche Unterrichtsmaterialien liefern grundlegendes Wissen über Anbau und Pflege sowie über globale Zusammenhänge von Produktion und Konsum von Gemüse. Alle Materialien orientieren sich dabei an den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Der Trägerverein Ackerdemia e.V. hilft von den ersten Schritten und über jedes AckerJahr hinweg dabei, dass der Schul-/ Kitaacker zum idealen Lernort wird. Angefangen bei der Suche nach einer geeigneten Fläche, über die Anbauplanung nach Kriterien des Ökolandbaus und die Bereitstellung von Saat- und Pflanzgut bis hin zur Unterstützung bei den Pflanzungen sowie der Ernte-Verwertung steht das Ackerdemia Team mit Rat und Tat zur Seite. Fortbildungen für Lehrer und Erzieher runden das Angebot ab.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel zeichnete die GemüseAckerdemie 2014 als Bundespreisträger „start social“ aus. Auch von IN FORM, einer Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und vom Bundesministerium für Gesundheit wurde das Konzept geehrt.

Vor Ort hieß dies konkret.

 

Im Vorfeld stellte der Nägelseezweckverband eine Grünfläche zur Verfügung, der Bauhof half bei den Vorbereitungsarbeiten des Bodens die Gärtnerei Schemm wählte gemeinsam mit der Ackerdemie geeignete Pflanzen aus und spendete diese. Dann kam der große Tag und die Schüler durften endlich selbst Hand anlegen. Eifrig legten sie Beete an, verfestigten Trampelfade, spurten Saatfurchen und pflanzten Jungpflanzen ein. „Die Kinder waren mit großer Begeisterung dabei“, stellt die zuständige Lehrerin Sigrid Gehret fest, die in den nächsten Jahren mit ihrer Klasse den Gemüseacker pflegen wird. Unterstützt wurden die Kinder von Dr. Antonia Mehnert , Schulbetreuung der GemüseAckerdemie Bayern, zwei Ackerhelferinnen der Uni Würzburg Sarah und Wiebke und der Ernährungsberaterin der AOK, Frau Pretsch. Nach getaner Arbeit kamen einige Gäste zum Gratulieren,   der Nägelseezweckverband, vertreten durch den Leiter Uli Heck, die Stadt Lohr a.Main, vertreten durch die 3. Bürgermeisterin Ruth Steger,  Norbert Schemm von der Gärtnerei Schemm und Horst Keller, Direktor der AOK Würzburg. Herr Keller, der heute noch gerne an seine Kindheitserinnerungen im Garten von seiner Oma zurück denkt, gratulierte den Schülerinnen und Schüler zu ihrem tollen Projekt, das die AOK sehr gerne finanziell unterstützt. Ebenfalls äußerte er den Wunsch auf ein Radieschen, seinem lieblings Gemüse, vorbei kommen zu dürfen. Dies erwiderte die Schulleitung Susanne Rinno sofort  mit einer Einladung zum Radieschenfest und machte in ihrer Reden deutlich, dass das Projekt Gemüseacker das Umweltkonzept der GWS bereichert und sie sich auf eine tolle Ernte und ein Gemüsefest mit den Schülern freut.


Wir haben ab September 2017 eine Gemüseackerdemie


Entnahme der Bodenproben

Mit Lara Sander von der Gemüseackerdemie und unserem Sponsor der AOK Würzburg

(vertreten durch Frau Doris Pretsch und Herrn Leo Weber)

Mehr Infos auch unter:

www.gemüseackerdemie.de